Fliesen legen kinderleicht

veröffentlicht von:: Onlineshop Keramics in: Ratgeber am:
Fliesen legen kinderleicht

Fliesen selber legen gehört zu den Do-it-yourself Fähigkeiten. Halten Sie sich an die nachfolgenden Schritte, ist das Fliesen selber legen aber kein Mysterium mehr, sondern eine Spaß und Befriedigung bescherende Beschäftigung.

Schritt 1: Bereiten Sie die Oberfläche vor

Stellen Sie sicher, dass Ihre Oberflächen sauber, glatt und trocken sind, um optimale Ergebnisse zu erzielen. Nehmen Sie sich die Zeit, um beschädigte oder unebene Bereiche zu reparieren, zu flicken und auszugleichen. Stellen Sie sicher, dass die Oberfläche strukturell einwandfrei und der Bereich frei von Wachs, Seifenschaum und Fett ist. Wichtig ist vor allem, dass in der Fläche keine Löcher oder klaffende Spalten vorhanden sind. Außerdem sollten sie mit einem Pinsel kurz etwas Wasser auftragen, um zu sehen, wie saugfähig der Untergrund ist. Saugt dieser stark, ist vor dem Fliesen selber legen eine Grundierung unbedingt notwendig. Sind Sie sich nicht sicher wie gut der Untergrund ist, ist es in jedem Fall ratsam eine solche Grundierung aufzutragen. Sollen Fliesen hingegen auf einem nichtsaugenden Untergrund wie Beton verlegt werden, ist zuvor eine Behandlung mit Haftgrund notwendig.

Entfernen Sie alle Verkleidungen oder Geräte, die die Fliesenverlegung beeinträchtigen könnten, und überprüfen Sie die Türrahmen, um sicherzustellen, dass die Fliesen bei der Verlegung darunter einen Freiraum haben. Wenn Sie diese möglichen Komplikationen im Voraus erkennen, verläuft das Fliesen selber legen reibungslos.

Schritt 2: Legen Sie Ihr Layout fest

Legen sie je eine reihe Fliesen lose quer über die Fläche zu den vier Wänden und entscheiden sie, wie sie die Fliesen verlegen wollen.

Schritt 3: Tragen Sie den Kleber auf

Als Faustregel gilt, mischen Sie nur so viel Klebstoff, wie Sie auch innerhalb von 30 Minuten verarbeiten. Verteilen Sie mit der geraden Seite der Kelle eine Schicht des Fliesenklebers.

Halten Sie danach die Kelle in einem 45-Grad-Winkel und kämmen Sie den Klebstoff mit der gekerbten Seite in stehende Rippen. Die Haltung der Kelle muss einheitlich sein, denn durch den Winkel die Menge des Fliesenklebers auf dem Untergrund bestimmt. Außerdem ist es ja nach Art der Fliese notwendig, eine bestimmte Zahnkelle zu wählen, denn diese mit mit Zahnzwischeabständen von 4 bis 10 mm erhältlich, was ebenso die Kleberdosierung beeinflusst. Wenn Sie den überschüssigen Klebstoff entfernen, hinterlassen Sie ein einheitliches, geriffeltes Abbindebett für Ihre Fliesen. Als weitere Faustregel gilt, tragen Sie niemals mehr Klebstoffs auf, als Sie binnen 15 Minuten an Fliesen selbst verlegen können. Behalten Sie dabei immer Ihr Design im Auge. Stehen Sie von Zeit zu Zeit auf, und überschauen Sie Ihren Arbeitsbereich, um eventuelle Fehler zu erkennen, bevor der Fliesenkleber abgebunden hat.

Schritt 4: Schneiden Sie die Fliese nach Bedarf zu

Markieren Sie zunächst sorgfältig den Schnitt mit einem Bleistift oder einem Filzschreiber auf der Fliesenoberfläche. Sie können einen Fliesenschneider verwenden, um gerade oder diagonale Schnitte zu erzielen. Das Gerät erzielt für Sie meisterhafte Schnitte. Sollten kleine Reste hervorstehen, schlagen Sie diese ab oder entfernen sie vorsichtig mit einer Zange.

Für alle gekrümmten Schnitte haben sich Stichsägen mit entsprechendem Sägeblatt für Fliesen bewährt. Allerdings hinterlassen diese scharfe Kanten, die mit einem Schleifstein gebrochen und angeschliffen werden sollten.

Schritt 5: Verlegen Sie Ihre Fliesen

Beginnen Sie mit dem selbst Verlegen von Fliesen.

Legen Sie die Fliesen mit einer ganz leichten Drehbewegung nacheinander ein und vermeiden Sie es, sie in Position zu schieben. Stellen Sie sicher, dass Sie entweder Abstandhalter einfügen, wenn jede Fliese gesetzt wird, oder dass Sie gleich breite Fugen zwischen den Fliesen lassen.

Verwenden sie Fliesenabstandhalter die garantieren, dass die Fliesen einen gleichmässigen Fugenanbstand haben und der Fliesenbelag insgesamt plan wird. Das heißt, dass keine Fliese höher als die Nachbarfliese liegt.

Klopfen Sie alle Fliesen mit einem Gummihammer oder Hammer und Holzblock ein, um eine feste Verbindung und eine ebene Fläche zu gewährleisten. Entfernen Sie überschüssigen Klebstoff mit einem Spachtel von den Fugen und mit einem feuchten Schwamm von den Fliesen, um ein ungleichmäßiges Erscheinungsbild zu erzeugen. Lassen Sie Ihre Arbeit mindestens 24 Stunden ruhen, bevor Sie den Fliesenboden belasten. Wollen Sie Möbel einräumen, sollten Sie mindestens drei Tage vergehen lassen. Bei gewerblich genutzten Räumen mit hoher Traglast werden zum vollständigen Abbinden 28 Tage empfohlen.

Schritt 6: Verfugen

Nachdem die Fliesen 24 Stunden geruht haben, müssen die Fugen verfüllt und glattgestrichen werden. Dabei haben Sie die Gelegenheit, die Farbe der Fugen zu bestimmen. Erhältlich sind inzwischen Fugenmörtel, die sogar in poppigem Orange, Blau oder Rot hergestellt werden. Generell werden aber weiße, schwarze, graue oder beige Fugen bevorzugt. Bei diesem letzten Arbeitsschritt entfernen Sie die Fliesenabstandshalter. Der Belag muss sofort nach dem Verfugen mit einem Schwamm sehr gut gesäubert werden, dabei führt man den Schwamm diagonal über die Fugen, um nicht die Fugenmasse herauszuwaschen.

Wie Sie bereits anhand dieser Anleitung sehen können, ist Fliesen selber legen kein Mysterium und kann von Ihnen mit etwas Geduld und Geschick problemlos bewerkstelligt werden.

Kommentare

Hinterlassen Sie Ihren Kommentar.